IHPE Internationaler Jugendfotowettbewerb

Der Erfolg des unter dem Patronat des Europarats stehenden Jugendfotowettbewerbs IHPE - International Heritage Photographic Experience gibt den Veranstaltern Recht. Stetig wächst innerhalb wie außerhalb Europas die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Inzwischen begeben sich Schülerinnen und Schüler in über 50 Ländern mit der Kamera auf Entdeckungsreise.

zwei Hände auf einem Fenster
Siegerfoto der IHPE 2011: Lili Steiner, (16 Jahre),  „Hände“, Hofburg/Vienna, AUSTRIA Foto: Lili Steiner/ Graphische

In Österreich wird der Wettbewerb unter einem Motto und in Kooperation mit der Graphischen (Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt) durchgeführt. So können Jugendliche etwa die Hofburg in Wien mit dem Fotoapparat erkunden und dabei Orte kennen lernen, die normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. 

Aus den vielen, sehr unterschiedlichen Fotografien der Schülerinnen und Schüler wurde von einer Jury zwei Bilder als Österreich's Beitrag für die IHPE nominiert. Die Gewinnerbilder strahlen eine ebenso einleuchtende wie unterschiedliche Interpretation des Themas aus. Viele Siegerfotos beeindruckten die Jury besonders aufgrund ihrer Originalität und Kreativität; der Fokus liegt im Detail, wie etwa Oberfläche, Material, Form und Texturen, aber auch Licht und Schatten sind ein Thema. Die Kunst der Fotografie ermöglicht uns einen genauen, aber auch besseren oder anderen Blick auf Dinge.

Das Bundesdenkmalamt sieht den Schwerpunkt der IHPE allerdings nicht im Wettbewerb, im Vordergrund stehen vielmehr Kulturvermittlung und die Möglichkeit, Fotografie und Denkmalpflege in das Rahmenprogramm für schulische Bildung zu integrieren. Gedankt sei an dieser Stelle den PädagogInnen, die dieses Projekt tatkräftig und engagiert unterstützt haben, und besonders den österreichischen Jugendlichen für ihren aufmerksamen und unbefangenen Blick auf unser kulturelles Erbe!