FAIRNESS CODEX - Kunst und Kultur in Österreich

Mit dem „FAIRNESS CODEX – Kunst und Kultur in Österreich“ erhält die österreichische Kunst- und Kulturszene erstmals einen festgeschriebenen Kooperationsstandard, der den Weg für mehr Fairness im Kulturbereich bereiten soll. Das Dokument ist ein wichtiges Zeichen des fairen, sozialen und nachhaltigen Miteinanders und soll damit die Resilienz des gesamten Kunst- und Kulturbereichs stärken. Auch das Bundesdenkmalamt bekennt sich zum „FAIRNESS CODEX – Kunst und Kultur in Österreich“.

Logo der Initiative "FAIRNESS CODEX - Kunst und Kultur in Österreich"
Foto: Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport

Was ist der FAIRNESS CODEX?

Der „FAIRNESS CODEX – Kunst und Kultur in Österreich“ wurde von der „Fokusgruppe Fairness Codex“, bestehend aus Vertreter:innen des Bundes, der Bundesländer und der Interessensgemeinschaften in einem einjährigen partizipativen Prozess erarbeitet und am 13. Mai 2022 von Staatssekretärin Andrea Mayer gemeinsam mit Vertreter:innen der Kulturszene der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Bundesdenkmalamt gehört zu den Erstanwender:innen und setzt den FAIRNESS CODEX basierend auf den Grundwerten Respekt und Wertschätzung, Nachhaltigkeit, Vielfalt und Transparenz im Kontakt mit den Bürger:innen und insbesondere mit den Eigentümer:innen der Denkmale um.

Weiterführende Informationen