Schulprojekte

„Ein Denkmal kann so viele Geschichten erzählen, aber es kann leider nicht sprechen“, meinte ein Schüler im Rahmen eines Denkmal-Workshops. Damit Denkmale lebendig werden, braucht es vor allem Begeisterung und Freude der Kinder an Projektarbeit und aktivem Erleben!

Schulen können gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt Denkmal-Projekte konzipieren und umsetzen. Das Thema bietet breiten Spielraum für vielfältige Herangehensweisen. Themenstellungen aus dem Bereich der Denkmalpflege führen zu unterschiedlichen Fragen aus historischer, topografischer aber auch sozialer und kultureller Sicht. Im Rahmen des Projektunterrichts kann eine fächerübergreifende Beschäftigung an Projekttagen und Projektwochen erfolgen, die eine intensive Aufarbeitung von verschiedenen Aspekten möglich macht.

Auch Jahres- und Halbjahresprojekte zu einem Schwerpunktthema und schulbezogene Veranstaltungen, wie Lehrausgänge, Thementage, Workshops sowie Fotowettbewerbe, Malwettbewerbe oder Ausstellungen im Rahmen der gemeinsamen Projektarbeit sind umsetzbar.

Neben vorbereitenden Workshops in der Klasse geht es besonders um das Kennenlernen der eigenen Umwelt verbunden mit allgemeinen Fragestellungen. Denkmalthemen werden im Projektunterricht vermittelt und mit den Schüler:innen gemeinsam erarbeitet. Lehrausgänge ermöglichen unterschiedlichste Wahrnehmungen und Erfahrungen vor Ort. Komplexe Inhalte – vermittelt auf altersadäquatem Niveau –  erzeugen Sensibilisierung und Nachhaltigkeit für unser kulturelles Erbe.

Die Schule als Ort des Lernens, Verstehens und Erlebens wird so zum LERNORT DENKMAL.

Das Kulturvermittlungsprogramm richtet sich bundesweit an alle Schultypen: Besonders Volksschulen, Neue Mittelschulen und Gymnasien sind zum aktiven Mittun eingeladen. Gerne erarbeiten wir mit Ihnen ein spezifisches Denkmal-Projekt für Ihre Schulklasse bzw. Schule.